Innsbruck Schützenstraße

Nach einer fachlichen Prüfung wurde ein 9.400 Quadratmeter großes Grundstück in der Schützenstraße 10 als temporärer Standort festgelegt. Dort realisierte die Innsbrucker Immobiliengesellschaft das Projekt „mobiler Kindergarten“. Es wird längstens für die Dauer von sieben Jahren am selben Standort bleiben und kann bei Bedarf stadtteilübergreifend wechseln.
Dem Projekt ist ein wettbewerbsähnliches Bieterverfahren vorausgegangen, bei dem die Wahl auf eine Holzmodulbauweise fiel. Ende November 2017 bewertete eine Fachjury die sechs eingereichten Projekte. Das Siegerprojekt des Unternehmens „Kaufmann Bausysteme GmbH“ unter Beteiligung des Architektenbüros „Dietrich Untertrifaller“ überzeugte mit seiner Funktionalität. Das eingeschossige Gebäude, ein eigenständiger dreigruppiger Kindergarten, wurde zur Gänze im Werk vorgefertigt. Die Demontage der einzelnen Raumzellen ist genauso einfach möglich wie der erstmalige Aufbau. Die Aufteilung sieht Gruppenbereiche, einen Bewegungsraum, Funktionsraum, Speiseraum inklusive Küche sowie mehrere Nebenräume vor. Es können unterschiedliche Grundrisse realisiert werden. Die drei Gruppenbereiche können im Cluster organisiert werden, die jeweils Gruppenraum, Garderobe, Sanitärbereich und Lagerbereich vereinen.