Pill in Tirol

„Im Kindergarten Pill sehen wir jedes Kind als eigene Persönlichkeit. In diesem Sinne möchten wir individuelle Bedürfnisse wahrnehmen und auch fördern. Stärken stärken um damit Schwächen zu schwächen – dies ermöglicht eine bestmögliche Förderung der Entwicklung. Jedes Kind ist anders und wir bieten die Möglichkeit sich im eigenen gewünschten Ausmaß und nach individuellen Möglichkeiten in die Gruppe einzubringen. Dabei ist ein wichtiges Ziel, dass sich die Kinder bei uns wohl und geborgen fühlen. Kinder lernen sich so als eigene Individuen wahrzunehmen.
Im Umgang miteinander und mit unserer Umwelt ist uns ein respektvolles Verhalten wichtig. Das können wir für Kinder nur erreichen, wenn wir ein solches vorleben. Außerdem möchten wir die Kinder zu einem demokratischen Verhalten anleiten indem wir sie in Entscheidungsprozesse einbeziehen. Auch die Selbständigkeit der Kinder steht bei uns im Fokus. Kinder müssen ausprobieren, erspüren und aus eigenen Erfahrungen lernen dürfen. Dabei gewinnen sie Vertrauen in sich selbst und ihr eigenes Handeln. Des Weiteren bestimmt natürlich in einem gewissen Maß auch der Jahreskreis unseren Kindergartenalltag. Wir feiern gemeinsam Feste und erleben die Jahreszeiten. Rituale und Feste helfen den Kindern einen Überblick über das Jahr zu bekommen.
Ebenso wichtig ist für uns ein modernes Konfliktmanagement. Konflikte gehören zum Leben und je früher Kinder lernen konstruktiv damit umzugehen, desto reichhaltiger wird ihr Repertoire an Konfliktlösungsstrategien sein. Wir unterstützen die Kinder dabei Lösungen zu finden ohne bereits fertige vorzugeben. In diesem Sinne verstehen wir unseren Kindergarten als einen Ort der bewussten sozialen Begegnung und der Identitätsfindung. Das Kind empfindet sich als Teil einer Gemeinschaft.“

Architekt: Raimmichl Architekten www.raimmichl.at, Text: Kindergarten Pill